Königsteiner Kammerkonzerte

Die Konzertreihe „Königsteiner Kammerkonzerte Tilmann Köster“ ist unserem viel zu früh verstorbenen Vorstandskollegen, Freund und künstlerischen Leiter Tilmann Köster gewidmet. Selbst als Dirigent wirkend, hatte er die Idee, jungen Solisten aus der Region im Haus der Begegnung die Gelegenheit zu geben, mit einem Kammerorchester aufzutreten und traf auch schon die ersten Vorbereitungen dazu. Von ihm stammt auch der Vorschlag, diese Konzerte in Mini-Abos anzubieten.
In seinem Sinne und in seinem Namen wollen wir die Konzertreihe jährlich gestalten.
Tilmann Köster bleibt unvergessen.
Wir freuen uns auf wunderbare Künstler, die ihr Können im Haus der Begegnung präsentieren werden, und wünschen unseren Gästen schöne Stunden und viel Vergnügen.

Hinweis: Mitglieder des Fördervereins Haus der Begegnung e.V. können Eintrittskarten zu allen unseren Veranstaltungen ohne Vorverkaufsgebühr direkt über unseren Vorsitzenden Manfred Colloseus (Telefon 06174-35 88, E-Mail: info@foerderverein-hdb.de) erhalten.

Für diese Konzertreihe bietet der Förderverein Abonnements an.
Nähere Infos dazu hier.

Alle Konzerte finden sonntags statt. Beginn ist jeweils um 17 Uhr.

Saison 2017 – 2018:

10. September 2017
Duo Violine – Klavier

Caroline Adomeit (Violine)
Nadiya Kholodkowa (Klavier)
Werke von Scarlatti, Schubert, Cimarosa, de Falla, Piazzolla, u.a.

Als die Königsteiner Kammerkonzerte 2014 starteten, hatte uns unser verstorbenes Vorstandsmitglied Tilmann Köster quasi als Vermächtnis unter anderem eine Veranstaltung mit der Geigerin Caroline Adomeit bereits vorbereitet. Dadurch konnten wir unsere Konzerte gleich mit einem Highlight starten. Nun ist es gelungen, diese Ausnahmekünstlerin erneut für unsere Abonnementreihe zu gewinnen. Unter dem Titel „Polka meets Tango“ wird sie die Saison 2017/18 zusammen mit der Pianistin Nadiya Kholodkova eröffnen und ein Programm mit neuen musikalischen Entdeckungen ‑ teils original für Violine geschrieben, teils arrangiert ‑ von Scarlatti, Schubert, de Falla, Piazzolla bis hin zum Tango und berühmten Filmklassikern präsentieren.

 

5. November 2017
Liederabend Ernst-Georg Heß
Am Flügel: Hanno Lotz
Schubert: Die Winterreise

Seit vielen Jahren ist der Bass-Bariton Ernst-Georg Heß (rechts) immer wieder in Königstein und Umgebung zu erleben, sehr oft im Dienste einer guten Sache. In dieser Saison bereichert der Gesangsschüler von Elfriede Ameri auch das Programm der Königsteiner Kammerkonzerte mit seiner Kunst. Passend zur Jahreszeit wird er, zusammen mit seinem langjährigen Partner am Klavier, Hanno Lotz, Schuberts Winterreise gestalten. Als eines der bedeutendsten Werke der klassischen Musik gehört dieser Liederzykluss in das Repertoire eines jeden Sängers.

18. Februar 2018
Bad Homburger Kammerorchester und Solisten
Leitung: Horst Schönwälder
Klara Fohr  (Violoncello)
Aneta Kolar (Klavier)

Haydn: Violoncellokonzert Nr. 1 C-Dur Hob. VIIb: 1
Mozart: Sinfonie Nr. 38 (Prager-Sinfonie) D-Dur KV 504
Beethoven: Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein grundsätzliches Anliegen des Fördervereins ist es, junge Musiker auf ihrem Weg zu begleiten und dazu beizutragen, dass sie erfolgreich eine weitere Stufe in ihrer musikalischen Entwicklung nehmen können. Für das dritte Konzert unserer Abonnementreihe haben wir ganz besondere Talente im Angebot. Die beiden Preisträgerinnen Klara Flohr (Violoncello) und Aneta Kolar (Klavier), beide noch Schülerinnen bzw. Jungstudentinnen, werden uns mit Haydns Violoncellokonzert C-Dur und Beethovens erstem Klavierkonzert erfreuen. Kompetente Unterstützung erfahren die beiden Künstlerinnen vom Bad Homburger Kammerorchester unter Horst Schönwälder, das zusätzlich noch Mozarts Prager Symphonie im Gepäck haben wird.

 

22. April 2018
Klavierabend Rolf Kohlrausch
Werke von Mozart, Mendelssohn und Debussy

Als große Kunst in der musikalischen Darstellung gilt für jedes Instrument  seit jeher das Solo-Recital. Diesen Programmpunkt wird im April 2018 der Bad Homburger Pianist Rolf Kohlrausch übernehmen. Zum 100. Todestag von Claude Debussy wird er einen Teil seines Klavierabends diesem in der Musikentwicklung äußerst bedeutenden Komponisten widmen. Dem stehen, als kongeniale Ergänzung, Mozarts Klaviersonate KV 330 und einige Kostbarkeiten aus den „Liedern ohne Worte“ von Mendelssohn gegenüber.